Lebendiger Adventskalender an der Mühle

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Heimatverein wieder am Lebendigen Adventskalender. Wie auch in
den Vorjahren fand er an der Mühle, am Samstag, 16. Dezember statt. Das Wetter war kühl aber trocken.
Durch eine Plane geschützt, vor der leichten Briese, die hier oben fast immer zu spüren ist, standen die Getränke bereit. Das Team der Müllergruppe setzte die Mühle durch Fackelschein in eingeheimnisvolles
Licht, das eine besondere Stimmung hervor rief. Bei Glühwein, Pusch, Weihnachtskeksen und vorgelesenen Geschichten genossen Große wie kleine Besucher und Freunde der Mühle diesen besonderen Ort.
 
 
 
 
Fotos: Hartmut Kitzing / Martin Kaschube / Jürgen Gnörich

Impressionen vom Weihnachtsmarkt in Wettmar

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


Ortschronik für Wettmar

Georg-Wilhelm Brenneke gibt seine dokumentarische Arbeit an die nächste Generation weiter

 
 
Ortschronik-Fotos: Hartmut Kitzing


Acht neue freiwillige Müller an der Mühle in Wettmar   


Nach intensiver Vorbereitung im Jahr 2017, in Theorie und Praxis,
an verschiedenen Mühlen und zum Schluss dem Besuch des Mühlenmuseums Gifhorn, unter sachkundiger Führung, haben acht
neue freiwillige Müller am 28.10.2017 bei kühlen und fast stürmischen Bedingungen die Prüfung zum freiwilligen Müller erfolgreich abgelegt.
 
Im Rahmen der Jahresabschlussveranstaltung des Heimatvereins am
18. November 2017 im alten Posthof wurden die Zertifikate verliehen.
Mit dem Zertifikat haben sie die Fähigkeit erworben,
die Bockwindmühle in Wettmar in Betrieb zu nehmen, allerdings ohne mit ihr zu mahlen.
Hierzu ist ein Aufbaukurs zum Mahlmüller erforderlich.
 
Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden Achim Ristenpart, (Bild 1) stärkte man sich zunächst beim Grünkohlessen (Bild 2), bevor Rüdiger Hagen noch einmal den Verlauf des Kurses beschrieb (Bild 3).
Er lobte ausdrücklich die Motivation und den Einsatz der neuen Müller
und der neuen Müllerin. Gespannt hörten die "Neuen" aber auch die anderen Mitglieder des Heimatvereins seinen Worten (Bild 4), bevor sie die Zertifikate von Fabian Schiller, einem der Prüfer, Rüdiger Hagen und Achim Ristenpart übergeben bekamen (Bild 5). Stolz stellten sie sich mit den  Zertifikaten dem Gruppenbild mit Ausbilder und Prüfer (Bild 6). Leider war der zweite Prüfer Gero Müller wegen Erkrankung verhindert.
 
 
  Rüdiger Hagen bekam zum Dank, für seinen Einsatz,
  von den neuen Müllern und der Müllerin eine Flasche
  Mühlenschluck geschenkt
. Die Begeisterung der
  neuen Müller und der Müllerin kam auch dadurch
  zum Ausdruck, dass sich alle für den Aufbaukurs
  zum Mahlmüller entschieden haben, der im nächsten
  Frühjahr starten soll.
 Der Abend klang anschließend
  mit dem gemütlichen Zusammensein der Mitglieder
  des Heimatvereins aus.
 
  Personen auf dem Gruppenbild: hintere Reihe von links: Pascal
  Kehrer, Robert Heinrich, Martin Kaschube, Christian Trump,
  Axel Daume, Annika Blume, Tim Müller, Welf-Thure von Lueder.
  V
orne sitzend: Prüfer Fabian Schiller, Ausbilder Rüdiger Hagen


Müllerprüfung vom 28. Oktober 2017

Die Prüfung ist folgendermaßen abgelaufen: Verschiedene Arbeitsschritte waren an der Mühle durchzu-
führen, wie entsichern, aufrüsten, besegeln, Jalousieklappeneinstellung, bremsen, sturmsichern usw.
Rüdiger Hagen (Ausbilder) Fabian Schiller (Prüfer), Gero Müller (Prüfer), Als Gast: Rüdiger Heßling
(
1. Vorsitzender der Mühlenvereinigung Niedersachsen/Bremen e.V. Angehende Windmüller: Welf-Thure
von Lueder, Martin Kaschube, Annika Blume, Robert Heinrich, Pascal Kehrer; Christian Trump, Tim Müller,
Axel Daume.
 


 
Hinten v.l.: Rüdiger Hagen (Ausbilder), Fabian Schiller (Prüfer), Gero Müller (Prüfer), Welf-Thure von Lueder, Martin Kaschube,
 Annika Blume, Robert Heinrich. Vorn v.l: Pascal Kehrer; Christian Trump, Tim Müller, Axel Daume

 
 
    

Die gute Vorbereitung über die praktischen aber auch über die theoretischen Kenntnisse der Prüflinge wurde von den Prüfern bei der Abschlussbesprechung noch einmal betont und speziell herausgesellt. Alle Prüflinge haben den Lehrgang bestanden und sind gut motiviert, um die Mühle in Betrieb zu nehmen.
Herzlichen Glückwunsch und Glück zu !
Fast alle Prüflinge sind am Lehrgang zum Mahlen sehr interessiert, der im nächsten Frühjahr starten wird.

Fotos. Wilfried Künstler                                        Zur Homepage der Mühlenvereinigung Niedersachsen/Bremen e.V.: HIER


 

"Mühlen um die Ecke" - Besuch der Wassermühle in Vesbeck

Bei typischem Herbstwetter, am 28.Oktober 2017, trafen die Teilnehmer bei der Wassermühle in Vesbeck
ein und die Führung durch die Mühle konnte beginnen. Die Wassermühle in Vesbeck wurde 1360 erstmals erwähnt. Nach dem Tod des letzten Müllers, in den 1980er Jahren, wurde sie nicht mehr genutzt und der
Verfall des Gebäudes begann bis sich im Jahr 2000 der Vesbecker Mühlenverein gründete. Da ein Erhalt
am historischen Standort nicht möglich war, wurde sie abgebaut und originalgetreu am heutigen Standort,
ca. 400m flußaufwärts, wieder aufgebaut. Die Baumaßnahmen wurde durch die Vereinsmitglieder in vielen ehrenamtlichen Stunden ausgeführt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Heute ist die Mühle inklusive der Technik vollständig wieder hergestellt, ein Wasserrad befindet sich seit 2008 ebenfalls wieder am Gebäude. 
 
 

 
 


Besuch der Wettmarer Bockwindmühle
Die Kinder der 3. Klasse bedanken sich auf ganz besondere Weise für die Führung 


    

 


Besuch der Wettmarer Bockwindmühle
3. Klassen der Thönser Grundschule (29. September 2017)  

Es war ein herrlicher Herbstmorgen mit noch leichten Nebelschwaden über den Feldern. An diesem Tag wanderten die Schülerinnen und Schüler der 3. Klassen mit Ihren Lehrerinnen von der Thönser Grundschule
bis zur Bockwindmühle Wettmar, Auf der Horst. Drei der freiwilligen Windmüller erklärten den Kindern den Mahlvorgang und andere Tätigkeiten an der Mühle, z.B. die Mühle in den Wind drehen. Sie bedankten sich
nach der Führung mit Süßigkeiten und waren ganz begeistert.

 
 
 
 
 
   


Nachtrag "Tag der offenen Pforte" im Bauerngarten (06.08.2017)

Vieles blühte sehr schön. Auch Nutzpflanzen wie Salat, Grünkohl usw. waren vorhanden. Etwa 35 Besucher wurden gezählt. Die Leute kamen nicht nur aus Wettmar und Burgwedel, sondern auch aus Langenhagen, Wedemark, Altwarmbüchen, Hannover und Isernhagen. An bunten Schmetterlingen, wie sie schwerelos
durch die Luft gaukeln, erfreut sich fast jeder. Sie gehören für uns zum Sommer, wie die Sonne, die Blumen
und das Vogelgezwitscher. Leider ist die Artenvielfalt unserer Schmetterlinge wie auch vieler anderer Insekten in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen, da die Lebensräume sich verändert haben und bestimmte Futterpflanzen für die Raupen fehlen. Neu war in diesem Jahr, dass wir eine Auswahl an Raupenfutterpflanzen gezeigt haben, die für die Entwicklung der Schmetterlinge wichtig sind (z.B. Brennnessel, Veilchen, Hornklee, Großer Sauerampfer, Kohl, Gräser, Faulbaum, Blutweiderich usw.). Hier wurden zu den Falterfotos die entsprechenden Raupenfotos gezeigt, soweit vorhanden. Die Futterpflanzen wurden in Töpfen auf einer Bank darunter gezeigt. Erfreulich wäre es, wenn mehr Gartenbesitzer ihre Gärten Insekten bzw. Schmetterlings-freundlich gestalten und auf Pflanzenschutzmittel verzichten würden. Es waren auch hier viele Besucher sehr interessiert und haben von ihren eigenen Erfahrungen mit Faltern berichtet. 

 
 
 
 
 
Fotos: Renate Hoppe   


Reparatur an der Mühle

Hallo Müllerinnen und Müller, liebe Vereinsmitglieder,
am 12. Oktober 2017, haben die Firma Blümner und ich die Reparaturen an der Mühle beenden können.
Alle Hinterhölzer für die Lagerung der Jalousieklappen sind neu, alle 88 Lagerbuchsen von Jürgens
Firma eingesetzt, die Federn zum Halten der Windbretter sind neu, der Holm des Steinkrans ist neu und
die Federn zum Halten der Windbretter sind neu, der Holm des Steinkrans ist neu und der Kran wieder zusammen gebaut, eine Jalousieklappe hat erneut eine neue Drehleiste bekommen, da die alte (neue)
bereits wieder durch Anschlagen der Klappe gebrochen war. Am Ende hat ein Probelauf ergeben, dass
die Klappen nun alle frei drehen. Dann haben wir noch die Wasserabtropfscheibe an der Zugstange montiert und justiert, sie läuft frei und ohne sich am Vorbau des Wellkopfes zu verklemmen, am Schluss am Sackwindendach die Vogelabweiser neu angebracht.
 
 
Mühlenbautechniker Rüdiger Hagen

  
 
  

  


Der Müllerlehrgang II hat am Sonntag, 8. Oktober 2017, den Holm vom Steinkran demontiert.

  
  
Fotos: Martin Kaschube


Willkommen in den Dörfern Wettmar, Engensen und Thönse