Mühle

Arbeitskreis Mühle

Der Heimatverein hat die Bockwindmühle vom alten Standort
versetzt und sie wieder betriebsfähig gemacht

Wie im letzten Betriebszustand soll die Mühle mit zwei
Mahlgängen, zugehörigen Siebvorrichtungen, zwei Segel-
und zwei Jalousieflügeln wieder aufgebaut werden.

Die Mühle soll als technisches Denkmal mit Vorführbetriebund
als Lernstandort für heutige und künftige Generationen dienen.

Es werden Führungen angeboten. Bitte Kontaktieren Sie den
Ansprechpartner (siehe unten).

Weiterführende Informationen ---> HIER

 

Ansprechpartner der Müllergruppe:

Jutta Rockahr-Brakhage        Telefon: 05139 / 2431 (ab 16:30 Uhr), Bitte auf Anrufbeantworter sprechen.
Jürgen Gnörich                      Telefon: 05139 / 9528266 (ab 16:30 Uhr)  
Welf Thure von Lueder          Telefon: 05139 / 88678 (ab 16:30 Uhr) 

Regelmäßige Treffen: siehe Aktuelles / Termine

Jeden 2. Sonntag von 14:00 bis 17:00 Uhr ist die Mühle geöffnet, oder auf Anfrage bei den Müllersprechern.


 

  Info-Veranstaltung "Neuer Müllerkurs"
  
Überraschend gut besucht war der Infoabend am
  18.01.2017. Der Vorsitzende des Heimatvereins,
  Achim Ristenpart begrüßte
die interessierten Besu- 
  cherinnen und Besucher und die anwesenden Müller
  des Heimatvereins sowie die Vorstandsmitglieder,
  die sich kurz vorstellten.
Dann übergab er das Wort
  Rüdiger Hagen (Mühlenbautechniker) der den kom-
  menden Müllerkurs leiten wird. Er erklärte anhand
  eines Bildvortrages die kommenden Aufgaben. Es
  werden demnächst 2 weibliche und 7 männliche
  Neumüller ihre Ausbildung beginnen. Glück zu!


 

Nachwuchs- und Praktikumskonzepte an
der historischen Bockwindmühle in Wettmar

Vorbemerkung:
Die Bockwindmühle in Wettmar (bei Burgwedel, Region Hannover) wurde 1585, also vor ca. 430 Jahren, erstmalig urkundlich erwähnt. Die Mühle befand sich ursprünglich am Nordrand von Wettmar. Nachdem sie durchgängig bis 1947 in Betrieb war, wurde sie bis vor ein paar Jahren
für Wohnzwecke genutzt. Der Heimatverein für das Kirchspiel Engensen, Thönse, Wettmar (der heutige Eigentümer) nahm ab dem Jahr 2007 ihre Restaurierung in Angriff. Da der alte Standort in Wettmar dafür nicht mehr geeignet war, wurde ein neuer am südöstlichen Ortsrand gefunden. Im 
Mai 2011 wurde die Mühle eingeweiht, und der Mahlbetrieb konnte im 
Frühjahr 2013 wieder aufgenommen werden. Damit ist sie nach über
sechzig Jahren wieder voll funktionsfähig. Ihre Ausstattung besteht aus historischer Mühlentechnik und ist ein Beispiel, an dem sowohl Probleme
des vergangenen Mühlenwesens wie auch Zukunftsfragen unseres Lebens (nachhaltiges Wirtschaften, Ökologie, Energiewende, Klimakatastrophe)
zum Thema werden können.


1. Ziel des Praktikums:

  -  Für die Betreiber der Bockwindmühle ist es notwendig die Bedeutung dieses einmaligen
    
kulturhistorischen  Denkmals auf möglichst vielen Ebenen in der Öffentlichkeit herauszustellen. 
  - 
Die Mühle ist daher u.a. ein (außerschulischer) Lernort für unterschiedliche Altersgruppen.
  - 
Der Erhalt als funktionsfähiges Denkmal erfordert kontinuierliche Wartung und praktischen Betrieb, 
     vor allem aber die Vermittlung der Bedienungskompetenz der Freiwilligen Müller und die Lösung des
     Nachwuchsproblemes für die Mühle.


2. Zielgruppen:

 a)  Nachwuchs- und Praktikumskonzept  I: Jungmüller  von 10 bis 14 Jahre
 
b)  Praktikumskonzept  II:  Jugendmüller  von 14 bis 18 Jahre
 c)  Praktikumskonzept  III:  Neu- oder Seniormüller ab 18 Jahre

Ausführliche Informationen gibt es hier

Reinhard Tegtmeier-Blanck

(Die Liste der Sturmwache 2017 zum herunterladen gibt es hier )

Willkommen in den Dörfern Wettmar, Engensen und Thönse